Saarland

Über das Internet begangene Straftaten – von klassischen Betrugsdelikten bis hin zur Erpressung mit Ransomware – sind keine Einzelfälle mehr und beschäftigen in großem Umfang auch die Strafverfolgungsbehörden. Am 19. Januar haben die CISPA-Forscher Stefan Hessel, Frederik Möllers, Dr. Ben Stock und Prof. Dr. Christoph Sorge deshalb Saarbrücker Staatsanwälte zu Möglichkeiten und Grenzen von Ermittlungsansätzen bei Internetkriminalität geschult. Neben technischen Grundlagen wurden konkrete Beispiele – etwa zu Ermittlungen bei Fakeshops oder der Spurensuche bei Äußerungsdelikten besprochen. Die Veranstaltung ging auf die Initiative der Staatssekretärin im saarländischen Justizministerium, Dr. Anke Morsch, zurück. Beide Seiten haben vereinbart, auch zukünftig zusammenarbeiten zu wollen und dabei auch über aktuelle Erkenntnisse der IT-Sicherheitsforschung einfließen zu lassen.

Weitere Informationen:

Bericht des SR: fruehling.cispa.saarland

Fragen beantwortet:

Andrea Ruffing
Universität des Saarlandes
Center for IT-Security, Privacy and Accountability (CISPA)
Tel.: +49(0)681 / 302 - 70975
E-Mail: ruffing (ät) cispa.saarland